La Palma mit Mountainbike

La Palma mit dem Mountainbike

Über den Jahreswechsel 2008/2009 fliegen wir mit unseren Mountainbikes im Gepäck nach La Palma. Das ist die nordwestliche der Kanarischen Inseln und geologisch eine der jüngsten. Alle miteinander sind vulkanischen Ursprungs, was man gut an den vielen Kratern und Lavaströmen erkennen kann. La Palma ist im Vergleich zu den anderen Kanarischen Inseln die waldreichste und wird daher auch Isla Verde („Grüne Insel“) genannt.

Wir haben einen Kleinwagen ab dem Flughafen und eine Finca auf der Westseite der Insel gemietet. Vom hier aus können wir teils direkt mit den Rädern, zum Teil aber auch nach einer kurzen Anfahrt mit dem Auto schöne Mountainbiketouren unternehmen.

Ein Ausflug führt zum großen Krater der Caldera de Taburiente, der uns mit üppiger Vegetation und Nebelschwaden empfängt. Wenn man um den Krater weiter herumfährt, kommt man im Norden der Insel auf einer Bergstraße zum höchsten Gipfel der Insel, dem 2426 m hohen Roque de los Muchachos, auf den wir mit unseren MTBs hinauffahren. Von hier aus hat man einen guten Tiefblick auf die schon erwähnte große Caldera.

Interessanter zum Mountainbiken ist hingegen der südliche Teil der Insel. Um den Vulkan Cumbre Vieja gibt es viele Wander- und Mountainbike-Touren: zum Teil sind es flachere   Forststraßen, aber auch steilere Wanderwege hinauf bis zum Bergkamm mit guter Aussicht.

Ganz im Süden der Insel – oberhalb einer Salzgewinnungsanlage am Meer – liegen zwei weitere Vulkane, deren steile Lavahänge man sogar mit dem Mountainbike befahren kann. 

 

Nachwort 2022: Inzwischen ist der südwestliche Teil der Insel weltberühmt geworden, weil hier nach Jahrhunderten der Vulkan Cumbre Vieja wieder ausgebrochen ist und mit seinen wochenlangen Lavaströmen große Flächen bis zum Meer verwüstet hat inklusive mehrerer Ortschaften. Unsere Bikerouten führten damals direkt neben dem Vulkan entlang!